Kartoffelsalat mit Cashew-Senf-Dressing

Kartoffelsalat mit Cashew-Senf-Dressing

Hallo meine Liebe, wie in meinem letzten Beitrag bereits angesprochen: Essen kann an Weihnachten ein schwieriges Thema sein. Traditionell gab es bei mir an Heiligabend oft Kartoffelsalat mit Würstchen. In den letzten Jahren hat sich das aus verschiedenen Gründen etwas geändert. Auch in diesem Jahr werde ich auf Kartoffelsalat verzichten. STOP! Verzichten? Nein, ich hab ihn kurzerhand vorgezogen und einfach ein paar Tage früher gemacht. Denn, Kartoffelsalat geht doch immer. Und dieses mal habe ich sogar mal etwas anderes ausprobiert.

Kartoffelsalat mit Cashew-Senf-Dressing

Normalerweise gibt es einen traditionellen Kartoffelsalat, in dem findet sich nicht viel mehr als Kartoffeln natürlich, Gewürzgurken, vielleicht Tomaten, Mais, Schnittlauch oder Petersilie, eine Zwiebel und ggf. auch Räuchertofu als Speckersatz – je nach dem, ob mit oder ohne Mayonnaise und wer die Mitessenden sind.
Die Mayonnaise dafür kaufe ich fertig im Glas. Bisher habe ich sie nämlich noch nicht selbst hinbekommen. Entweder hat mich die Konsistenz oder der Geschmack nicht überzeugt.

Im Netz bin ich jetzt aber vor Kurzem bei Vegane Vibes auf einen etwas moderneren Kartoffelsalat gestoßen. Ich find‘ ihn richtig lecker!

Lasst euch auf keine Fall von der etwas längeren Zutatenliste abschrecken. Es ist echt nicht schwer und dauert auch nicht viel länger als ein „normaler“ Kartoffelsalat.

 

Veganer Kartoffelsalat mit Cashew-Senf-Dressing
Aufwand:
überschaubar
Schwierigkeit:
leicht

Zutaten (lt. Originalrezept für 4 Portionen)

  • 500 g Kartoffeln nach Belieben
  • 350 g Gemüse nach Belieben (z. B. Paprika, Karotten, Frühlingszwiebel, Gurke, Sellerie etc.; s. Anmerkungen)
  • 50 g Gewürzgurkengewürfelt
  • 120 g Cashews (Tipp s. Anmerkungen)
  • 80 ml Hafermilch (oder eine andere Pflanzenmilch)
  • 15 ml Olivenöl (oder ein anderes Pflanzenöl, z. B. Leinöl; 1 EL)
  • 30 ml Apfelessig (2 EL) – habe Weißweinessig benutzt
  • 20 g Dijon Senf (oder anderer scharfer Senf;  1 EL) – ich hatte mittelscharfen im Haus …
  • 15 ml Ahornsirup (1 EL)
  • 5 g getrockneten Dill (1 TL oder 4 EL frischen Dill)
  • 5 g Knoblauchgranulat  (1 TL oder 1 – 2 Knoblauchzehen gepresst oder fein gehackt) – kam bei mir nicht rein
  • eine gute Prise Meersalz
  • eine gute Prise Pfeffer
  • optional: Schnittlauch nach Belieben – habe ein Bund verwendet

Zubereitung

  1. Einen großen Topf mit Wasser erhitzen und mit den Kartoffeln zum Kochen bringen. Etwa 20 Minuten kochen, bis sie weich sind. beiseitestellen (ggf. vorher kalt abbrausen) und etwas abkühlen lassen. Schälen, in Scheiben schneiden und in eine große Salatschüssel geben.
  2. In der Zwischenzeit das Cashewdressing herstellen. Dafür die Cashews zusammen mit der Hafermilch, Olivenöl, Essig, Senf, Ahornsirup, Dill, Knoblauch, Salz und Pfeffer in einem leistungsstarken Mixer zu einem cremigen Dressing verarbeiten. Abschmecken und beiseitestellen.
  3. Übriges Gemüse putzen und kleinschneiden. Möhren können z. B. auch gut geraspelt werde. Gurke nur grob würfeln. Gewürzgurke und Paprika klein Würfeln, Frühlingszwiebel in Ringe schneiden. – Je nach Vorlieben.
  4. Dressing zu den Kartoffeln geben, Gemüse und Gewürzgurken dazu und gut durchmischen, bis sich alles gleichmäßig vermischt hat.
  5. Fertig! Optional mit Schnittlauch garnieren.

Anmerkung

Ich habe etwa die doppelte Menge gemacht und dazu die Mengen aus dem Originalrezept einfach x2 genommen. Kartoffeln hab ich allerdings ein paar mehr genommen. In Punkto Gemüse habe ich mich mengenmäßig für eine große Möhre, eine halbe Paprika, vier Frühlingszwiebeln, ein Bund Schnittlauch sowie eine halbe Gurke entschieden. Das nächste mal würde ich allerdings sogar noch mehr Gurke verwenden. Gewogen habe ich das verwendete Gemüse nicht. Auf Sellerie hab ich verzichtet.

Bei mir gab’s Tomaten und vegane Seitan-Wiener als Beilage. Aber Brot oder Brötchen sind auch schöne Begleiter. Oder auch einfach so futtern.

Guten Appetit! 😉

Tipp – Chashews: Euer Mixer ist nicht ganz so leistungsstark? Kein Problem. Weicht die Cashews vorher einfach ein.

Schnell: Cashews mit kochende Wasser übergießen, nicht abdecken und etwa eine Stunden ziehen lassen. Abgießen und verwenden.

Langsam: Cashews mit kaltem Wasser übergießen und abdecken. Sechs Stunden bzw. über Nacht einweichen lassen. Abgießen und verwenden.

 

 

🥔 🥖 🥒 🍅 🥕 🥔 🥖 🥒 🍅 🥕 🥔 🥖 🥒 🍅 🥕 🥔 🥖 🥒 🍅 🥕 🥔

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.