Titelbild: Suche nach einem Kastenwagen - Bild: VW-Bulli

CARAVAN Bremen 2019 (Fortsetzung)

Hallo meine Lieben, wie zu Beginn der Woche angekündigt, folgt nun noch ein kurzer Nachtrag zur CARAVAN. Heute: La Strada, Kabe, Laika, Sunlight und Bravia sowie MOOVEO.

 


La Strada und der Avanti EB

Tja, stark angefangen in der Konzeption und dann irgendwann die Kurve nicht bekommen, denn hier sind uns einige „Mängel“ aufgefallen. Super Stehhöhe durch H3-Dach, davon ist jedoch leider bei den Hängeschränken im Schlafbereich nichts mehr zu spüren. Die Schränke sind doch recht knapp bemessen. Dafür gibt es beidseitig Fenster hinten. Sie sind höher angebracht als normal üblich und erinnert etwas an Schießscharten. So kommt man zwar beim Schlafen mit seiner Bettdecken den Plissees nicht mehr ins Gehege, muss aber auf Stauraum in den Oberschränken verzichten. Fürs Bad gab es Doppeltüren. Gute Idee, so bekommt man die Türen ganz auf. Fancy! Leider sind sie teilweise durchsichtig, nicht so fancy… Geduscht wird mit halbem Duschvorhang, den man vor die Tür hängt (der war sogar mit einer Art Magnetsystem befestigt). In der Küche erwartet einen wieder mal die obligatorische Funzel-Armatur und leider keine Abstellmöglichkeit bzw. Arbeitsfläche. Gut, kann man lösen, z. B. mit dem ausklappbaren Dinette-Tisch. Trotzdem: La Strada ist kein günstiger Anbieter. Hätte man besser machen können.

Kabe

Die Firma Kabe war uns vor der CARAVAN völlig unbekannt. Auf Mercedes-Sprinterbasis und relativ hochpreisig baut sie bisher nur einen Van mit Längsbetten. Das Modell haben wir uns allerdings gar nicht erst genauer angeschaut, eben aufgrund des Basisfahrzeuges und des Preises. Es hat jedoch ebenfalls ein Schwenkbad, der Innenausbau ist sehr hell, allerdings sind die Standard Sitzbezüge in Teilen mit einem knalligen Rot bezogen. Muss man mögen.

Laika

Die italienische Marke Laika gehört seit 2000 zur Erwin Hymer Group. Derzeit haben sie 5 sogenannte Camper Vans im Angebot, die alle unter der Serie Kosmo laufen. Längenmäßig bewegen wir uns hier im Bereich 5,40 m bis 6,40 m. Auf der CARAVAN ausgestellt war das Model Kosmo Camper Vans 6.0 mit Querbett. Liegefläche wäre wahrscheinlich ausreichend groß gewesen. Wir haben jedoch nicht probegelegen (Das Modell 6.4 hat übrigens Längsbetten!). Ein Blick ins Bad hat unserer aufkommenden Euphorie schnell wieder gedämpft. Abgesehen von der fehlenden Duscharmatur, war das Waschbecken in Holz gefasst und rechteckig. Sah merkwürdig aus, wäre aber womöglich von der Große in Ordnung. Allerdings würde ich das Bad insgesamt eher zu den kleinen zählen, denn der Platz zum Duschen ist doch sehr knapp bemessen. Außerdem wurde mal wieder auf einen Duschvorhang zurückgegriffen… Pluspunkte des ausgestellten Modells: annehmbare Holzfarbe, feste Armatur im Küchenblock und große Spüle, Stromschienen, Fenster im Bad. Ich würde sagen, ein durchschnittliches Modell, mit guten und weniger guten Detaillösungen. Es lohnt sich aber bestimmt, die Modelle 2021 noch einmal genauer unter die Lupe zu nehmen.

Sunlight

Einen relativ großen Bereich der Halle 5 nahmen die Modelle der Firma Sunlight ein. Wobei die Teilintegrierten hier klar in der Mehrzahl waren. In Erinnerung geblieben ist uns hauptsächlich ein Sondermodell, der Cliff 600 XV (gibt’s auch als 640 mit Längsbetten – yeahy!). Die XV Serie wurde anlässlich des 15. Jubiläums von Sunlight rausgebracht. Sie sind baugleich zu den „normalen“ Fahrzeugen, aber verfügen über eine andere, gehobenere Ausstattung, die uns persönlich auf den ersten blick sehr zugesagt hat. Klarer Pluspunkt: Die Liegefläche im Querschläfer gehört mit ihren 1,97 m eher zu den längeren. Trotzdem würden wir hier den Cliff 640 XV bevorzugen. Weitere Pluspunkte sammelte der Cliff 600 XV durch seine Wohnwelt im allgemeinen, die Stromschienen für Licht oder USB, das Fenster im Bad und die große Ablagefläche in der Küche. Minuspunkt auch hier mal wieder die Armaturen in der Küchenzeile und im Bad sowie der Duschvorhang. Auch müsste man mal schauen, ob der Platz zum Duschen im Bad ausreicht. Es wirkte aber größer als das Bad im Laika. Das Waschbecken hat eine mittlere Größe mit der man gut klar kommen kann. Insgesamt ein schönes Fahrzeug. Wir behalten es erst einmal auf unserer Wunschliste.

Bravia

Zu Gast auf der Messe waren außerdem zwei Schwäne von Bravia. Leider kann ich euch nicht mehr sagen, welche Modelle genau. Allerdings meine ich, dass der Swan 599 Trend mit von der Partie war. Mein Eindruck war erst einmal sehr positiv. Positiv überrascht hat mich hier das vorhanglose Bad. Es verfügt über eine Art Duschkabine. Ähnlich einem Schwenkbad wird hier eine Plexiglasplatte von der Wand ab und vor Toilette und Waschbecken geklappt. So bleibt diese Hälfte des Bades vor Nässe geschützt. Relativ simpel also. Durch die feste Duschkabine gibt es auch eine zweite separate Armatur zum Duschen. Sehr schön! Gefällt mir. Leider fällt das Waschbecken hier sehr klein aus. Irgendwas ist ja immer. Ein kleiner Makel: die Duschkabine wieder weg zu klappen, ist etwas hakelig. Aber das sollte sich mit etwas Übung sicher geben. Die ausgestellte Wohnwelt war sehr hell und freundlich. An den Türen der Hängeschränke befand sich die Skyline von Frankfurt. Der Hammer: Das kann individuell angepasst werden. Wer will bekommt hier auch eine EKG-Linie. In der Küche gibt es keine feste Armatur, sondern – wie so oft – eine klappbare, die im Waschbecken versenkt wird.

Nicht überprüft haben wir, ob uns die Liegefläche reicht. Tendenziell würden wir ja sowieso ein 6,40 m Fahrzeug bevorzugen. Bei nächster Gelegenheit steht das also mit auf der To-Do-Liste.

MOOVEO

Unterschlagen hatte ich euch im letzten Beitrag die Firma MOOVEO und die Story zu den nicht abwählbaren Extras! Das kann ich so natürlich nicht stehen lassen. Die MOOVEO Kästen sind alle relativ gut ausgestattet. Das heißt für uns, sie verfügen über SAT und TV sowie das eine oder andere Schnickschnack-Teilchen, das wir weder benötigen noch haben wollen. Wir brauchen und wollen kein Fernsehgerät in unserem Camper. Wir nutzen es schlicht nicht.

Auf den ersten Blick gefiel uns die Ausstattung sehr gut. Schön hell und freundlich. Irritierend vielleicht das „Schiebe-WC“. Das sagt uns nicht so zu. Allerdings, in Verbindung mit dem Klapp-Waschbecken sollte der Platz zum Duschen in diesen Fahrzeugen ausreichend groß sein. Und es gibt zwei getrennte Armaturen. Nach einem kurzen Gespräch mit einer Verkäuferin stellte sich dann allerdings heraus, dass besagte Extras, SAT und TV, leider nicht abwählbar sind. Entscheidet man sich für einen MOOVEO, kauft man unglaublich viele Extras mit – unglaublich für uns! Viele Interessenten scheinen genau das zu schätzen. Wir hätten anstatt eines TV viel lieber zusätzliche Fenster … Aber das geht nicht. Hier kann offensichtlich mit MOOVEO nicht verhandelt werden. Schade! Damit ist MOOVEO für uns raus.

 

Mit MOOVEO endet dann auch mein Bericht über die diesjährige CARAVAN Bremen. Es gab viel zu sehen, einiges zu erfahren und so manches auszuprobieren. Uns hat es gefallen und wir freuen uns schon auf die nächste Messe. Auf dem Zettel haben wir bisher die Messen Reisen Hamburg im Februar und vielleicht die ITB Berlin im März 2020.

 

 🍂 🌻 🍃 🚌  🍂 🌻 🍃 🚐  🍂 🌻 🍃 🚌  🍂 🌻 🍃 🚐 🍂

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.