GREEN SCREEN 2018 – Karten sind gekauft! 🎟

Liebe Filmfest-Freunde!

Die Karten für das diesjährige Naturfilmfest GREEN SCREEN in Eckernförde sind gekauft. Wie schon im letzten Jahr ist es ein Festivalpass geworden. Die entsprechenden 12 Filme auszusuchen war wieder eine Katastrophe 🙂 Ich würde so gern so viel gucken! Aber das ist natürlich nicht möglich. In meiner Auswahl sind nun verschiedenste Filme geladen. Von allem etwas, könnte man meinen.

Meine persönlichen Highlights:

Modified: Eine Dokumentation über die zehnjährigen Bemühen, in Kanada und den USA eine Kennzeichnungspflicht für genmanipulierte Lebensmittel einzuführen. Sie zeigt das intime Verhältnis der Biotech-Industrie zur Regierung.

Die geheimen Machenschaften der Ă–lindustrie – Wie Konzerne den Klimawandel vertuschen: Dank Donald Trump haben Ă–lfirmen derzeit wieder gute Karten. Firmen wie Exxon oder Shell finanzieren seit 60 Jahren im Geheimen wissenschaftliche Studien und Kampagnen, die den Klimawandel bis heute kleinreden. Der Film zeigt: diese Firmen wissen seit 1957, aufgrund eigener, streng geheimgehaltener Forschungen, dass die Verbrennung fossiler Brennstoffe das Klima verändert.

Wasser ist Zukunft: Die Niederlande: Seit Jahrhunderten zähmen die Niederlande das Meer mit Deichen und durchziehen das Land mit Wasserstraßen. Angesichts von Klimawandel und steigendem Meeresspiegel suchen sie nun einen neuen Pakt mit dem Wasser. Moderne Technologien und die Kraft der Natur sollen helfen.
Toxic Bees – Human Intervention: Taiwans öffentlicher Fernsehkanal produziert ein Wissenschaftsprogramm zum Thema Umweltverträglichkeit. Ausgehend vom Massensterben der Bienen zählt es Schäden durch Chemie in der Landwirtschaft auf, die die menschliche Gesundheit und die Umwelt beeinflussen. Am Ende steht die Passivität der Politik und die ernĂĽchternde Erkenntnis, dass die Schäden in der Landwirtschaft durch Chemie irreversibel sind. 

Racing Extinction: Regisseur und Oscar-Preisträger Louie Psihoyos begibt sich auf eine Mission, um die verborgene Welt der bedrohten Arten und den Wettlauf gegen das Massensterben offenzulegen. Dazu infiltriert er gefährliche Schwarzmärkte und setzt neueste technische Errungenschaften ein. Sein Ziel: den Zusammenhang zwischen CO2-Ausstoß und Artensterben dokumentieren. Ein Film mit atemberaubenden Bildern, die die Welt aus einem neuen Blickwinkel zeigen

Festival Fokus:

Falls ihr es aufgrund meiner Highlights nicht bereit erraten habt, das Filmfestival legt seinen Fokus in diesem Jahr auf die Biodiversität, also die biologischen Vielfalt. Dieser etwas sperrige Begriff beinhaltet sowohl die Artenvielfalt an sich als auch die Vielfalt der Lebensräume sowie die genetische Vielfalt innerhalb der Arten. Dieser biologische Reichtum gilt als Grundlage des menschlichen Lebens, daher wird dessen Verlust von vielen schon lange mit Besorgnis beobachtet (Stichwort: Artensterben). Genau dieser Besorgnis wird sich auch die Auftaktveranstaltung widmen. Die Eckernförder Gespräche eröffnen am 11. September das Festival mit dem Thema „Artensterben – Vernichten wir unsere Lebensgrundlage?“. Es versprechen spannende Tage zu werden!

Falls ihr also in der zweiten Septemberwoche noch nichts vorhabt und zufällig in der Nähe seid, guckt euch doch mal an, ob das Programm auch etwas für euch bereit hält. Eigentlich bin ich mir sicher, dass hier jeder fündig wird, denn es gibt so unglaublich viel Auswahl! 🙂

Hier geht’s zur Webseite: Internationales Naturfilmfestival GREEN SCREEN

Ich wünsche bis auf Weiteres viel Spaß beim Doku-Gucken! 🙂

🌱 📺 🌱