Titelbild: vegane Lauchquiche

Lauchquiche

Leute, Leute, Leute. Quiche und ich… Das ist eine sehr lange und nervenaufreibende Leidensgeschichte. Von zu mürben Mürbeteigböden über einen gänzlich rohen Boden … Es gab wirklich viele Fehlschläge.

So richtig geklappt hat das mit der Quiche allerdings nie. Bis jetzt! ☀️ Attila Hildmann sei Dank. In meiner Vorsicht habe ich den Boden natürlich trotzdem 10 Minuten vorgebacken und nach der angegebenen Backzeit noch einmal 10 Minuten Unterhitze nachgelegt. Aber dann, jaaaa dann war es vollbracht. Eine durchgebackene und schmackhafte Lauchquiche landete auf den Tellern und in den dankbaren Mägen. Jammie!

Bild: Lauchquiche

Lauchquiche
Aufwand:
etwas mehr zu tun
Schwierigkeit:
leicht

Bild: Lauchquiche

Zutaten

  • 200 g Mehl (Type 550)
  • 200 g Vollkornmehl (ich habe Dinkelvollkornmehl verwendet)
  • 2 TL Backpulver (Weinstein)
    Meersalz
  • 220 g Pflanzenmargarine (bei mir war es Sojola)
  • 2 EL Rohrzucker
  • 2 – 3 Stangen Lauch
  • 100 g Räuchertofu
  • 50 ml Öl (z. B. Olivenöl. Da dieses aber heißer wird, als es meiner Pfanne gut tut, habe ich auf Sojaöl zurückgegriffen)
    1 rote Chilischote (oder ein kräftiger Schuss Chilipulver)
  • 500 ml Soja- oder Hafersahne (ich habe Soja genommen)
  • 40 g Speisestärke
  • schwarzer Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung

  1. Mehl und Vollkornmehl mit Backpulver, 2 TL Meersalz, Margarine, Rohrzucker und 70 ml kaltem Wasser zu einem mürben Teig verkneten.
  2. Lauch putzen, waschen und in feine Ringe schneiden.
  3. Backofen auf 180 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  4. Räuchertofu in kleine Würfel schneiden und in heißem Öl etwa 5 Minuten anbraten.
  5. Den Lauch hinzugeben und 2 Minuten darin anbraten.
  6. Sahne mit Speisestärke mischen und kräftig mit Salz und Pfeffer würzen. Wer mag kann hier auch eine rote Chilischote hinzufügen (vorher waschen, entkernen, dann fein hacken). Bei mir was es allerdings eine kräftige Prise Chilipulver
  7. Tofu und Lauch unter die Sahnemischung rühren.
  8. Teig rund ausrollen (Ø ca. 26 cm) und in die Quicheform legen und am Rand hochdrücken.
    (Ich empfand das Volumen des Teiges als zu viel. Daher blieb bei mir Teig übrig. Darüber hinaus habe ich den Teig am Rand der Form ein wenig umgeschlagen, um ihn später besser aus der Form herausheben zu können. Daher der sehr dick wirkende Rand.)
    « Teig etwa 10 Minuten vorbacken (Anm. Fee) »
  9. Die Lauchmischung hineinfüllen. Im heißen Backofen 40 Minuten backen.
    « nach 40 noch einmal 10 Minuten bei Unterhitze backen (Anm. Fee) »
  10. Anschließend die Quiche abkühlen lassen, damit sie abbindet. Lauwarm servieren.

Anmerkung

Guten Appetit! Genießt die Lauchquiche 😉 Dazu esse ich übrigens gern einen Salat.

 

 

🌱 🍴  🥧 🌱 🍴  🥧 🌱 🍴  🥧 🌱